Schnelle Reaktion — Mehr preisverdächtige Aufnahmen pro Sekunde

D3S: Bis zu 9 Bilder pro Sekunde im FX-Format, bis zu 11 fps im DX-Format
D3X: Bis zu 5 Bilder pro Sekunde im FX-Format, bis zu 7 fps im DX-Format

In vielen Bereichen der Fotografie können Reflexe und Timing den Unterschied zwischen Aufstieg und Fall einer Karriere machen. Darum haben sich die Ingenieure von Nikon daran gemacht, die Reaktionszeit und die Gesamtgeschwindigkeit der Nikon Kameras zu verbessern. Die D3S als auch die D3X stellen einen unglaublichen Durchbruch dar. Mit der D3S haben Sie die Optionen zum Meistern jeder Aufnahmesituation meistern: 9 Bilder pro Sekunde (fps) im FX-Format (12,1 Megapixel) und bis zu 11 Bilder pro Sekunde im DX-Format (5,1 Megapixel). Für Fotografen, die eine besonders hoher Auflösung lieben, bietet die D3X mit ihren 24,5 Megapixel die Chance, bis zu 5 Bilder pro Sekunde* im FX-Format und bis zu 7 Bilder pro Sekunde* im DX-Format (10,5 Megapixel) zu schießen. Mit dem FX-Format können Sie und Ihre Redakteure die besten Schüsse nach Bedarf zuschneiden und haben trotzdem die Möglichkeit, diese für hochwertige Drucke zu vergrößern.

Hierdurch können Fotografen unmittelbarer fotografieren, mit dem Wissen, dass die Komposition später noch geändert werden kann, während Sie mit dem DX-Format mehr Aufnahmen pro Sekunde machen können.

Es sind die leistungsfähigen Schrittmotoren, welche die Performance dieser Spitzenmodelle so einmalig machen, und die für einen gleichmäßigen Strom schneller Serienaufnahmen mit einer größeren Auswahl von Blendeneinstellungen als die meisten konventionellen digitalen Spiegelreflexkameras sorgen.

Und weil die D3S und D3X die neueste UDMA-Speicherkartentechnologie unterstützen, kriegt die Aufnahmegeschwindigkeit einen Extra-Schub, womit Sie mehr Serienbilder machen können – entscheidend bei vielen professionellen Aufträgen.

* Bei Verwendung der 12-Bit Aufzeichnung.

Reflexe für Profis

Jede Profikarriere steht und fällt mit der Fähigkeit, den richtigen Moment festzuhalten. Aus diesem Grund sind die D3S und D3X auf Bereitschaft ausgerichtet. Die Einschaltzeit beträgt ca. 0,12 Sekunden für nahezu sofortige Aufnahmen, und sie bieten eine branchenweit führende Auslöseverzögerung von nur ca. 0,04 Sekunden* (auf Basis der CIPA-Richtlinie). Im Allgemeinen als mechanische Grenze anerkannt, bieten die 0,04 Sekunden* Profis die Möglichkeit, sich schnell bewegende Motive in der gewünschten Komposition aufzunehmen. Beide Modelle liefern in allen Aspekten die Reflexe und das Timing, die von diesem anspruchsvollen Konzentrationsniveau verlangt werden.

* Weitere Informationen finden Sie auf der D3X Spezifikationsseite unter Auslöseverzögerung.

D3S

• Objektiv: AF-S NIKKOR 400 mm 1:2,8G ED VR • Belichtung: Zeitautomatik [A], 1/8.000 s, Blende: 3,2 • Weißabgleich: Bewölkter Himmel • Empfindlichkeit: ISO 2500 • Picture Control: Standard
©Vincent Munier

Geschwindigkeit und Bereitschaft im ganzen Ablauf

Nikon weiß, dass außergewöhnliche Geschwindigkeit in der professionellen Digitalfotografie wenig bedeutet, außer sie wird durchgängig im gesamten Ablauf unterstützt. Aus diesem Grund hat Nikon die Workflow-Geschwindigkeit und -Verlauf der D3X ud D3S optimiert – von der Einrichtung über die Aufnahme bis hin zur Datenaufzeichnung und zum Bildtransfer. Autofokus, Bildverarbeitung, Pufferspeicher, Speicherzugriff, Speicherkartenaufzeichnung, USB-Schnittstelle und der optionale Funksender wurden alle für einen gesamtheitlichen Ansatz, der Ihren kreativen Fluss drastisch verbessert, optimiert. Beispielsweise können sich D3X-Fotografen bei wichtigen Werbe- oder Landschaftsaufnahmen einfacher auf den Reichtum und das kreative Potenzial des NEF (Nikon Electronic Image Format) verlassen, ohne sich um die Datenmengen Sorgen machen zu müssen. Mit der Gesamtgeschwindigkeit der D3X können Sie einfach weiter arbeiten, und sich darauf konzentrieren, den besonderen Augenblick einzufangen.

Außerdem haben kleinere JPEG-Dateien, da sie direkt aus der Kamera kommen, eine unglaubliche Bildqualität, die nur wenig oder gar keine Nachbearbeitung benötigt. Viele Aufnahmen sind sofort zum Drucken oder zur Veröffentlichung im Internet bereit – ein weiterer Vorteil für Nachrichtenoder Sport-Fotografen, die mit der D3S arbeiten und immer knappe Termine haben.

Speed and readiness throughout the workflow

Motiverkennungssystem — Unglaubliche Präzision und Intelligenz

Unsere Entwickler haben sich entschlossen, das bewährteste automatische Belichtungssystem der Branche zu überarbeiten – den 1.005-Pixel-RGB-Sensor. Durch diesen Prozess ist das Motiverkennungssystem entstanden. Dieses ertaunliche System bietet eine unvergleichliche Detailanalyse jeder Szene und erkennt sowohl Farbe als auch Helligkeit mit einer unerreichten Präzision. Millisekunden vor der Aufnahme erkennt das Motiverkennungssystem die wesentlichen Elemente einer Szene und wendet die gewonnenen Informationen auf die anderen analytischen Prozesse der Kamera an. Als Ergebnis erreichen AF, AE, i-TTL-Blitzsteuerung und AWB ein vollkommen neues Niveau an Präzision und Performance, die pflichtbewusst die Erwartungen und Wünsche der heutigen Fotografen widerspiegelt. Stellen Sie sich die Motoverkennung als einen Assistenten mit künstlicher Intelligenz vor, der unermüdlich – und transparent – an Ihrer Seite arbeitet.

Motiverkennungssystem

Verbesserte Autofokusgenauigkeit

Das Motiverkennungssystem verbessert die Genauigkeit des Nikon Hochgeschwindigkeits-Motivverfolgungssystems. Mit den Farb- und Helligkeitsinformationen des über das Messfeld ausgewählten Motivs sind die D3S und D3X zusammen mit den Schärfedaten des Autofokussensors in der Lage, den Weg des Motivs zu verfolgen – selbst wenn dieses vorübergehend verdeckt ist oder sich außerhalb des Bereichs der 51 Autofokusmessfelder befindet. Mit der dynamischen Messfeldsteuerung sorgt das Autofokussystem für eine genaue Nachverfolgung Ihres Motivs, gleich ob es sich in Richtung der Kamera, von dieser weg-oder seitlich bewegt. Die dynamische Messfeldsteuerung mit 3D-Tracking nutzt das Motiverkennungssystem auf besondere Weise, indem es bei seitlicher Bewegung Ihres Motivs die Schärfe pausenlos mit den 51 Messfeldern nachführt. Bei der automatischen AF-Messfeldsteuerung erkennt das Motiverkennungssystem mit dem 1.005-Pixel RGB Sensor Hauttöne. Es nutzt auch die Entfernungsinformationen eines G- oder D-Typ AF NIKKOR Objektivs, um die Position Ihres Hauptmotivs in Beziehung zum Vorder- und Hintergrund zu bestimmen, und stellt so automatisch das Hauptmotiv scharf.

• Objektiv: AF-S NIKKOR 600 mm 1:4G ED VR • Belichtung: Manuelle Belichtungssteuerung [M], 1/4.000 s, Blende: 4 • Weißabgleich: Automatisch • Empfindlichkeit: ISO 400 • Picture Control: Standard
©Bill Frakes

Ausgeklügelte Belichtungsautomatik mit Schlaglichtanalyse

Die bei AE und iTTL-Blitzlichtsteuerung verwendete Schlaglichtanalyse wird verwendet, um eine Helligkeit darzustellen, die dem entspricht, was Sie mit Ihren eigenen Augen sehen. Selbst wenn die Szene extreme Kontraste aufweist, wird die Schlaglichtanalyse von Nikon effektiv im Active D-Lighting genutzt.

• Objektiv: AF-S VR Nikkor 200 mm 1:2G IF-ED • Belichtung: Zeitautomatik [A], 1/8.000 s, Blende: 4 • Weißabgleich: Automatisch • Empfindlichkeit: ISO 800 • Picture Control: Brillant
©Vincent Munier

Präziser automatischer Weißabgleich unter schwierigen Lichtbedingungen

Der bei der D3S und D3X integrierte automatische Weißabgleich ist Dank der Informationen zur Lichtquellenidentifizierung durch das Motiverkennungssystem besonders genau und zuverlässig. Sowohl die D3S als auch die D3X berechnen die Tiefeneigenschaften der Szene und vergleichen diese anschließend mit exemplarischen Bilddaten von 5.000 Bildern, die aus der über 20.000 Bilder umfassenden, kamerainternen Datenbank für den automatischen Weißabgleich stammen. Hierdurch können Sie selbst unter schwierigen Bedingungen wie Mischlicht sichere Aufnahmen machen.

• Objektiv: AF-S VR Nikkor 200 mm 1:2G IF-ED • Belichtung: Manuelle Belichtungssteuerung [M], 1/200 s, Blende: 2,2 • Weißabgleich: Automatisch • Empfindlichkeit: ISO 1600 • Picture Control: Standard
©Bill Frakes

AF-System —  51 AF-Messfelder für inspirierte Motiverfassung und verbesserte Geschwindigkeit und Präzision

Die D3S und D3X decken den Bildbereich, wie nie zuvor, mit der weltweit größten Anzahl* von AF-Messfeldern ab. Das dichte Netz dieser 51 Felder sorgt für eine hervorragende Fokusleistung. Das bedeutet eine schnellere Scharfstellung, selbst bei jäher und/oder unvorhergesehener Bewegung des Motivs. Die 15 Messfelder im wichtigsten Teil des Bildfelds – der Mitte – verwenden Kreuzsensoren für ein noch leistungsfähigeres Motiverkennungssystem. Und das Wichtigste dabei: Die 15 Kreuzsensoren halten ihr außergewöhnliches Leistungsniveau mit jedem AF-NIKKOR-Objektiv ab einer Lichtstärke von 1:5,6 – das heißt, alle Ihre AF-NIKKOR-Objektive können die Vorteile der Kreuzsensoren-Präzision voll ausnutzen. Wählen Sie zwischen allen 51 AF-Messfeldern oder den klassischen 11 Felder, je nach Aufnahmesituation oder Ihrer persönlichen Vorliebe.

* Im Vergleich mit anderen digitalen Spiegelreflexkameras, Stand 15. Oktober 2009.

Kreuzsensoren

Großer Deckungsbereich mit 51 AF-Messfeldern.
15 Kreuzsensoren unterstützen jedes AF-NIKKOR-Objektiv mit einer Mindestlichtstärke von 1:5,6

Auch weiterhin erhältlich: Die klassische Nikon-Ausführung mit 11 AF-Messfeldern.

Nikon Multi-CAM 3500FX

Das Nikon Multi-CAM 3500FX Autofokus-Sensormodul bietet ein Netzwerk von 51 strategisch positionierten AF-Messfeldern für eine überragende Deckung.

Vielseitige AF-Messfeldsteuerung

Zur optimalen Nutzung aller 51 AF-Messfelder bietet die D3S und D3X drei Optionen zur Messfeldsteuerung an: Dynamische Messfeldsteuerung, Einzelfeldsteuerung und automatische AF-Messfeldgruppierung.

Dynamische Messfeldsteuerung

Die dynamische Messfeldsteuerung erledigt gerade bei schnell bewegten Motiven präzise und zuverlässig ihren Dienst, wobei Sie zwischen 9, 21 und 51 Messfeldern wählen können. Bei Aufnahmen mit 9 AF-Messfeldern können Sie beispielsweise ein Messfeld auswählen, um Ihr Motiv scharfzustellen, dann arbeiten das gewählte Messfeld und die umliegenden 8 Messfelder zusammen, um Ihr Motiv nachzuverfolgen. Wählen Sie, wenn die Bewegung des Motivs schlecht vorhersehbar oder besonders unberechenbar ist, 21 Messfelder oder sogar alle 51 Messfelder aus. Gerade bei seitlichen Bewegungen empfiehlt sich Nikons innovativer 3D-Tracking Modus mit 51 Messfeldern, welches Ihr Motiv genau nachverfolgt, indem automatisch zwischen Messfeldern gewechselt wird.

9 Messfelder

21 Messfelder

51 Messfelder

51 Messfelder (3D-Tracking)

Einzelfeldsteuerung

Die Einzelfeldsteuerung eignet besonders für unbewegte Motive. Wählen Sie ein einzelnes der 51 zur Verfügung stehenden Messfelder aus, und die D3S und D3X stellen das gewünschte Motiv Ihrer gewählten Komposition genau scharf. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie bespielsweise bei einer Portraitaufnahme die Augen oder ein wichtiges Detail bei einem Stillleben scharf abbilden möchten.

Einzelfeldsteuerung

Automatische Messfeldsteuerung

Verwenden Sie die automatische Messfeldsteuerung in Situationen, in denen Sie sich mehr auf die Komposition und nicht auf die Wahl eines Fokuspunkts konzentrieren möchten. Sie eignet sich besonders bei Aufnahmesituationen wie Hochzeiten, Partys, dichtbevölkerte Straßen, und hilft Ihnen noch mehr besondere Fotos zu machen, selbst wenn Sie nicht direkt durch den Sucher blicken können. Die automatische Messfeldsteuerung erlaubt durch die Erkennung der Hauttöne eine weichere Fokussierung auf das Gesicht des Motivs. Zusätzlich zu den Farbinformationen nutzen die D3S und D3X die Entfernungsinformationen eines AF NIKKOR Objektivs vom Typ G oder D, um die Position eines menschlichen Motivs im Vergleich zum Vorderund Hintergrund zu bestimmen.

Automatische Messfeldsteuerung

Verbesserte AF-Verriegelungsfunktion

Mit der AF-Verriegelungsfunktion können Sie den Fokus auf das gewünschte Motiv halten, auch wenn dieses kurzzeitig verdeckt ist, ein häufiges Problem bei Sportarten wie Fußball, Basketball oder Rugby. Nach einer eingestellten Zeitspanne setzt die Kamera die Schärfenachführung fort, um das Motiv zu erfassen. Sie können sogar die effektive Dauer der Verriegelungsfunktion mit fünf verschiedenen Einstellungen bei der D3S ändern (drei bei der D3X). Hiermit können Sie sich flexibe an die Bewegungen und Situationen Ihrer Motive anpassen und noch mehr Siegerbilder machen.

AF-Feinabstimmung

Ein oft geäußerter Wunsch von Berufsfotografen ist eine verbesserte AF-Präzision. Deshalb bietet die D3S und D3X jetzt die Möglichkeit, immer denselben AF-Korrekturwert anzuwenden, unabhängig von den verwendeten AF-Messfeldern oder Objektiven. Darüber hinaus können Sie für bis zu 20 registrierte Objektive individuelle Einstellungen vornehmen.

Die AF-Feinabstimmung lässt sich schnell und einfach über die Menüs der D3S und D3X aufrufen.

Belichtungs-Messwertspeicher — Fortschrittlichste 3D-Color-Matrixmessung II

Die 3D-Color-Matrixmessung II von Nikon ist unter erfahrenen Profis seit langem für ihre Präzision berühmt. Das System analysiert Motivbedingungen wie Helligkeit, Kontrast, ausgewähltes Fokusmessfeld, Farbe, Entfernung zwischen Motiv und Kamera und sogar die Spiegelungseigenschaften eines Motivs. Dann werden diese mit der Datenbank, die über 30.000 Motive aus alltäglichen Aufnahmesituationen enthält, verglichen. Das bedeutet unglaubliche Präzision. In Verbindung mit der Motiverkennungssystem ist die 3D-Color-Matrixmessung II jetzt sogar noch effektiver.

Die hellen Bildbereiche werden angenehm und genau dargestellt, dabei wird auch bei den Zwischentönen die Farbtreue gewahrt, und das selbst bei Gegenlicht, harter frontaler Beleuchtung oder unter anderen widrigen Lichtverhältnissen. Zusätzlich zur bestmöglichen Belichtung bei der Aufnahme bringt Ihnen dieses fortschrittliche Messsystem auch bessere Bildergebnisse. Für Sport- und Newsfotografen mit Termindruck kann der Belichtungs-Messwertspeicher der D3S JPEG-Bilder erzeugen, die häufig nicht einmal mehr nachbearbeitet oder optiert werden müssen.

D3S

• Objektiv: AF-S NIKKOR 400 mm 1:2,8G ED VR • Belichtung: Manuelle Belichtungssteuerung [M], 1/1.600 s, Blende: 2,8 • Weißabgleich: Automatisch • Empfindlichkeit: ISO 320 • Picture Control: Standard
©Bill Frakes

D3X

• Objektiv: AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8G ED • Belichtung: Manuelle Belichtungssteuerung [M], 1/30 s, Blende: 10 • Weißabgleich: Blitzlicht • Empfindlichkeit: ISO 100 • Picture Control: Standard
©Frank P. Wartenberg

Automatischer Weißabgleich — Für unterschiedlichste und anspruchvollste Lichtverhältnisse

Auch der automatische Weißabgleich von Nikon ist für seine Präzision bekannt, doch professionelle Fotografen sind wie unsere Entwickler: Nicht leicht zufriedenzustellen. Selbst die früheren Versionen von Nikons automatischem Weißabgleich haben manchmal eine Wiese unter der Mittagssonne und ein Tisch unter Leuchtstofflampenlicht als ähnliche Motive interpretiert. Dies war der Grund dafür, dass Nikon weiter nach einem intelligenterem automatischem Weißabgleich gestrebt hat. Von jetzt an können Sie einiges mehr erwarten, denn wir haben die Motiverkennungssystem mit dem automatischen Weißabgleich kombiniert.

Millisekunden vor dem Auslösen vollzieht der 1.005-Pixel-RGB-Sensor eine automatische Erkennung bestimmter Motivmerkmale (siehe nachfolgend) und vergleicht diese direkt mit 5.000 der 20.000 in der Kamera gespeicherten Alltagsmotivbeispiele für den automatischen Weißabgleich. Auf diese Weise ermittelt Nikons Weißabgleich automatisch genau den richtigen Weißabgleich – sogar bei so berüchtigten Lichtquellen wie Quecksilberdampflampen.

D3S

• Objektiv: AF-S VR Nikkor 200 mm 1:2G IF-ED • Belichtung: Manuelle Belichtungssteuerung [M], 1/400 s, Blende: 2 • Weißabgleich: Automatisch • Empfindlichkeit: ISO 12800 • Picture Control: Standard
©Bill Frakes

• Objektiv: AF-S NIKKOR 14-24 mm 1:2,8G ED • Belichtung: Manuelle Belichtungssteuerung [M], 1/10 s, Blende: 5 • Weißabgleich: Automatisch • Empfindlichkeit: ISO 640 • Picture Control: Standard
©Bill Frakes

D3X

• Objektiv: AF-S NIKKOR 500 mm 1:4G ED VR • Belichtung: Zeitautomatik [A], 1/160 s, Blende: 5,6 • Weißabgleich: Automatisch • Empfindlichkeit: ISO 400 • Picture Control: Standard
©John Shaw

Erkennung bestimmter Motivmerkmale unter Verwendung des Motiverkennungssystems zur
Identifizierung der Lichtquelle